lab on stage logo
_about
__works
___calendar
____contact

    Konzept:
    Handler - Pardo - Torres

    Performance:
    Andrea Maria Handler & Arnulfo Pardo Ravagli

    Grafik, Kostüm- & Bühnendesign: Adriana Torres Topaga
    Kostümassistenz:
    Julio Andres Escudero

    Musik:
    David Longa 

    Stimme:
    Aileen Deireg

    Eine Koproduktion mit
    der Cie. Off Verticality - Rose Breuss und
    Tanz*hotel - Bert Gstettner 

     

    PREMIERE 6.11.2014
    LENTOS Kunstmuseum Linz
    Ernst-Koref-Promenade 1, 4020 Linz

     

KLETTE logo
Klette das Phänomen surrealistischer Verhaftungen

    Damals war es anders, voller Erinnerungen die wir versuchten hinter uns zu lassen - schneller noch als gestern, schwerer als heute und vertrauter als morgen.

    Die Tanzperformance ist eine interdisziplinäre Arbeit im Zusammenhang mit der Erfindung George de Mestral’s aus den 1940er Jahren. Das spezifische Design der Kostüme mit Klettverschluss, wessen Mechanismus sich an der Natur des “Arcticum Lappa” orientiert, verwandelt Anhaftung in eine reale Konstante. Der Bühnenraum wird von drei Performern geteilt, deren Präsenzen sich in einem konstanten Flux zwischen Subjekt und Objekt befinden. Diese Gegebenheit setzt die Akteure physisch, emotional und architektonisch immer wieder aufs neue in Beziehung. 


LENTOS / Premiere
Foto: Manfred Koppensteiner,
Roland Lasinger, Dante Murillo Bobadilla
Klette Klette Klette Klette KletteKlette Klette Klette Klette heno / hay / heu heno / hay / heu Klette

Tanz*hotel / Residency Foto: Ernst Grünwald

Klette

Red Sapata / Prozess. Foto: a+ Adriana Torres Topaga
Klette Klette Klette

KLETTE Mitwirkende

Andrea Maria Handler
ist Tänzerin und Pädagogin mit Wohnsitz in Wien. Ihr Interessensfeld deckt weite Bereiche verschiedener „Body/Mind“-Konzepte ab, die sich mit Integration, Aufmerksamkeit und Transparenz beschäftigen. Die Auseinandersetzung mit diesen Fachgebieten spiegelt sich auch in ihrer Arbeit wider.

Als Tänzerin arbeitete sie mit ChoreographInnen wie Rose Breuss, Johannes Randolf, Liz King und Editta Braun zusammen. Ihre Unterrichtstätigkeit führte sie unter anderem nach Serbien und in die Ukraine und seit 2013 lehrt Andrea zeitgenössische Tanztechnik an der Anton Bruckner Privatuniversität.

Arnulfo Pardo Ravagli ist Tänzer, Researcher, Performer und Pädagoge und lebt in Linz. Seine künstlerische Arbeit experimentiert fortwährend mit neuen Wegen szenischen Ausdrucks, die geprägt ist vom Einfluss einer physischen Aufmerksamkeit.
Als Performer hat Arnulfo mit bedeutenden europäischen ChoreographInnen wie Rose Breuss (Austria), Stephan Rabl (Austria), Juan Dante Murillo Bobadilla (Austria/Kolumbien), Francesco Scavetta (Norwegen/Italien), Snjezana Abramovic Milkovic (Kroatien) und Bruno Genty (Frankreich) zusammengearbeitet. Im pädagogischen Bereich arbeitet Arnulfo seit 2010 als Lehrer für zeitgenössische Tanztechnik und Movement Research an der Anton Bruckner Privatuniversität, sowie für Contemporary Dance der Ballettkompanie des Landestheaters Linz seit Oktober 2012.

Zusammen mit der in Linz beheimateten Künstlerin Adriana Torres Topaga hat Arnulfo 2013 das Projekt „Lab On Stage“ entwickelt, welches sich mit künstlerischen Forschungsarbeiten beschäftigt und dabei den kreativen Prozess zeigt und vermittelt. Das Projekt selbst basiert auf Investigationen rund um den Körper, Bewegung, Raum und verschiedenen Materialien.
http://puntos.at/LAB_SITE/lab_on_stage.html

Adriana Torres Topaga Bildende Künstlerin, Designerin und Researcher. Sinneswahrnehmung, öffentlicher Raum, Identität, Konsum, Zusammenhänge zwischen dem menschlichen Körper, Raum, Technologie und Experimente bilden den Fokus meiner Arbeit, welche sich unabhängig von Standards in Bezug auf Format und Technik entwickeln („Wearable Technology“, Kunst am Bau, Video, Fotografie, Audio, Graphic Design, Performance, interaktive Objekte oder Räume, etc).Sie hat ihre Werke im Afo (Linz), Recycling Festival (Berlin); CCCB Barcelona, Ars Electronica Center unter anderen Ausstellungen gezeigt.
Weitere Aktivitäten setzt sie im Vorstand des Vereins „maiz - Autonomes Zentrum von & für Migrantinnen“
www.puntos.at

David José Longa Mendoza Composer und Orchestrator. Geboren 1982 in Caracas, Venezuela. Fängt seine Musikstudium in der „Nucleo la Rinconada“ eines
des Musikschule des „El Sistema“, gegründet von José Antonio Abreu.Komposition Studium auf der „Universität Institut für Musikstudium“ (IUDEM) bei Miguel Astor und Blas Emilio Asteortua in Caracas. Kompositionstudium an der „Anton Bruckner Privat Universität“ Linz bei Gunter Waldek.
Erasmusstudium auf der „Litauische Musik und Theater Akademie“ bei Ricardas Kabelis in Vilnius, Litauen. Talentförderungprämie des Landes Oberösterreich 2012. Organization des „Wie (UN)Gewöhnlich“ Festival des Junge Komponisten 2014. Teilnahme als Komponist an Zahlreiche Festivals
und Projekten in Österreich, Litauen, Deutschland und Venezuela. Studiert „Musik für Film and Medien“ an der Donau Universität Krems bei Miguel Kerstman. http://djlm82.wix.com/davidlonga

Julio Andrés Escudero Der gebürtige Argentinier Julio Andrés Escudero absolvierte Ballettkurse am Teatro Colón und studierte Tanz an der Schule für Zeitgenössischen Tanz des Teatro General San Martín in Buenos Aires. 2003 schloss er seine Ausbildung mit Auszeichnung als bester Absolvent seines Jahrgangs durch den Argentinian Dance Council, Mitglied des CID der UNESCO, ab. In seiner Heimat war er Mitglied des Ballet del Mercosur (Leitung: Maximiliano Guerra), der Compagnie MR Danza, des Ballet de Bolsillo unter der Leitung von Oscar Araiz und des Ballet Contemporáneo del Teatro San Martín. Hier tanzte er in Choreografien von Mauricio Wainrot, Marc Ribaud, Roxana Grinstein, Roberto Galván und Gustavo Lesgart. 2006 verpflichtete ihn Ana María Stekelman für das Projekt Les noces de l'enfant roi nach Versailles. Er wirkte in zahlreichen Tanzvideoproduktionen mit und trat auch als Choreograf bereits in Erscheinung. Von 2008 bis 2010 war er Mitglied der spanischen Kompanie Art Trànsit Dansa Barcelona, mit der er zahlreiche nationale und internationale Tourneen unternahm. Mit der Spielzeit 2011/2012 wechselte er für 2 Jahre an das Staatstheater Darmstadt und ist seit der Spielzeit 2013/2014 festes Ensemblemitglied des Landestheaters Linz.

Aileen Deireg
Geboren in Tucson, Arizona, USA, studierte Theologie an der University of San Franscisco und an der Universitaet Innsbruck; lebt seit 1985 in Linz und arbeitet als Übersetzerin mit Schwerpunkt Zeitgenoessische Kunst und Neue Medien: http://eliot.at

 

 

KLETTE Tanzperformance
Mit freundlicher Unterstützung von:
// Stadt Linz // LENTOS Kunstmuseum // Kulturland Oberösterreich // Anton Bruckner Privatuniversität // Cie. Off Verticality - Rose Breuss // Papplab // Tanz*Hotel - Bert Gstettner residency at AAR term 9 // Divino // Redsapata Tanzfabrik // Hechtl’s Weberei



Related Works
hey/heno/heu hey/heu/heno